Hausordnung

Die Hausordnung dient zur Regelung des Zusammenlebens im Europäischen Haus der Begegnung.

Das Einhalten dieser Hausordnung ist eine unabdingbare Voraussetzung, damit das Zweck des Hauses auch umgesetzt werden kann.

Jeder Gast hat das Recht im Haus suchtfrei zu Leben. Aus diesem Grund ist der Konsum von Zigaretten, Alkohol und anderen Suchtmitteln im Haus nicht gestattet.

Die besondere Aufgabenstellung des Hauses und seiner Bewohner macht es zwingend erforderlich, auf einander Rücksicht zu nehmen und respektvoll miteinander umzugehen. Verbale und körperliche Auseinandersetzungen werden nicht geduldet und führen zum sofortigen Abbruch des Gastverhältnisses aller Beteiligten.

Das Haus ist ein Ort zur Bewältigung individueller Problemlagen. Das heißt, der Aufenthalt von Gruppen ist nicht erlaubt. Der maximale Betreuungsschlüssel pro Einrichtung beträgt 1:2.

Grundsätzlich gilt nur Einzelbelegung in den Zimmern. In Ausnahmefällen, z.B. bei erwachsenen Paaren, bei Menschen mit Behinderungen, die einer besonderen Betreuung bedürfen, oder im Rahmen von Eltern-Kind-Projekten. Jeder derartige Ausnahmefall muss im Vorfeld rechtzeitig mit der Geschäftsführung abgesprochen sein.

Die Belegung erfolgt immer nun maximal ein halbes Jahr im Voraus. Eine kurzfristige Belegung ist je nach Verfügbarkeit und nach Absprache mit der Geschäftsführung möglich.

Die Minimale Belegungsdauer beträgt drei Nächte

Die Maximale Belegungsdauer beträgt drei Monate

Die Buchung erfolgt über das BUCHUNGSFORMULAR oder die Geschäftsstelle:

Norbert Scheiwe

Angelgärten 11

79206 Breisach am Rhein

0170 - 99 429 21

mail@hee-ev.de

Die Buchungen sind nach Eingang verbindlich. Die Kosten werden nach dem Aufenthalt in Rechnung gestellt. Im Falle einer Stornierung, unabhängig vom Zeitpunkt, werden 50 % der Kosten in Rechnung gestellt. Bei vorzeitigem Abbruch des Aufenthaltes gilt die volle Kostenerstattung.

Die Sauberkeit im Haus gewährleisten die Gäste. Dies schließt nicht nur die eigenen Zimmer, sondern auch explizit die Gemeinschaftsräume mit ein. Zur Umsetzung werden wöchentliche Reinigungspläne erstellt, die vom Hospitalero kontrolliert werden.

Die Endreinigung erfolgt vor der Abreise durch die Gäste. Kommt ein Gast dieser Verpflichtung nicht oder nur mangelhaft nach, stellt der HEE e.V. hierfür pauschal einmalig 50,00 € in Rechnung.

Die Versorgung mit Lebensmitteln obliegt den Gästen selbst. Der Hospitalero steht beratend zur Verfügung, übernimmt jedoch keine Be- oder Versorgung.

An- und Abreise, sowie jeglicher Transfer, erfolgen in eigener Verantwortung.

Die Nutzung der Gemeinschaftsküche, des Aufenthalts- und Speiseraums, sowie aller weiteren Gemeinschaftsräume, muss mit den anderen Gästen besprochen und koordiniert werden. Bei Konflikten entscheidet der Hospitalero.

Für die Nutzung der Bibliothek und der darin stehenden Computer werden mit dem Hospitalero Öffnungszeiten vereinbart. Die Kapelle ist jederzeit zugänglich.

Das W-LAN im Haus steht ausschließlich den Begleitpersonen zur Verfügung.

Die Einzelzimmer des Hauses sind Räume, die zum Rückzug und zur Erholung dienen. Sie sind nicht allgemein zugänglich.

Die Nachtruhe beginnt verbindlich täglich um 22:00 Uhr und endet um 07:30 Uhr des Folgetages. Ausnahmen und Veränderungen dieser Regelung erfolgen nur in Absprache mit dem Hospitalero.

Die Gäste erhalten bei Ankunft Zimmer- und Hausschlüssel, die bei Abreise selbstständig dem Hospitalero übergeben werden müssen. Bei Verlust müssen die Wiederbeschaffungskosten erstattet werden.

Verursachte Schäden an Haus und Mobiliar werden in vollem Umfang der belegenden Einrichtung in Rechnung gestellt.

Der entsendenden Einrichtung obliegt die rechtliche und pädagogische Verantwortung für die gesamte Dauer des Aufenthaltes in vollem Umfang. Der HEE e.V. schließt ausdrücklich entsprechende Haftungsverpflichtungen aus.

Dem Hospitalero obliegt das Hausrecht.